Breadcrumb

Schwangerschaftsosteoporose

artikel
artikel
Von WerdeMama / 20. Februar 2018
Schwangerschaftsosteoporose und was du dagegen tun kannst.

Wer betroffen ist und wie du sie verhindern kannst

Osteoporose – Das war doch das mit den Knochen oder?!

Exakt! Osteoporose ist eine Krankheit, bei der die Knochen schneller abgebaut werden, als sie aufgebaut werden. Dieses Krankheitsbild kann auch vorübergehend während der Schwangerschaft auftreten. Man spricht dann von der Schwangerschaftsosteoporose.

Stell dir vor du arbeitest an einer Brücke: Die Brücke steht stabil solange die Arbeiter, die das alte Material abbauen, genauso schnell arbeiten wie diejenigen, die das neue Material aufbauen.
Werden diejenigen, die die Brücke aufbauen, aber müde (aus hormonellen Gründen) oder faul und schwach (weil sie sich falsch oder zu wenig bewegen), wird die Brücke schwächer, bis sie irgendwann zusammenbricht. Dieser Prozess geht umso schneller voran, je ungünstiger die Situation im Hinblick auf das vorhandene Baumaterial ist.

Meist sind von Osteoporose Frauen nach der Menopause betroffen, in seltenen Fällen tritt die sogenannte Schwangerschaftsosteoporose vorübergehend aber auch während einer Schwangerschaft auf. Zwar sind die genauen Ursachen und zugrundeliegenden Mechanismen dieser zweiten Form noch unbekannt, allerdings stehen die Folgen und wie du verhindern kannst, dass du während deiner Schwangerschaft davon betroffen bist, schon fest.

Osteoporose in der Schwangerschaft rechtzeitig vorbeugen

Warum solltest du dir über schwangerschaftsassoziierte Osteoporose Gedanken machen, wenn sie selten ist und sowieso wieder verschwindet?

Dass Schwangerschaftsosteoporose allgemein selten ist, bedeutet noch lange nicht, dass jeder grundsätzlich dem gleichen Risiko ausgesetzt ist. Studien beweisen, dass gesunde Schwangere schon in der Kindheit, sowie vor und nach der Pubertät im Vergleich zu Betroffenen Frauen sportlicher waren. Wohingegen Betroffene während der Schwangerschaft dreimal so häufig immobilisiert waren.

Patienten mit schwangerschaftsbedingter Osteoporose erlitten in ihrer Kindheit deutlich häufiger schwerwiegende Zahnprobleme als gesunde Schwangere. Unsere Knochen, wie auch unsere Zähne sind überwiegend aus Calcium aufgebaut. Daher liegt der Zusammenhang nahe: Wer sich gut um seine Zähne kümmert, kümmert sich wohl auch gut um seine Knochen.
Dass die Osteoporose in der Schwangerschaft vorübergehend auftritt, heißt nicht, dass im Laufe dieser Zeit keine Probleme auftreten. Das Symptom, über welches die meisten Patienten klagen, ist ein Schmerz im unteren Rücken, der meist im dritten Trimester oder unmittelbar nach der Geburt in Folge von Wirbelbrüchen auftritt. Insgesamt kommt es bei 88% der Patienten zu durchschnittlich 3,3 Knochenbrüchen.

Schwangerschaftsosteoporose vorbeugen: Ernährung für die Knochen

Der erste Schritt in Richtung starke Knochen ist, das nötige Baumaterial zu Verfügung zu stellen.
Dabei sind insbesondere Calcium und Vitamin D3 von Bedeutung. Wenn Calcium der Stein ist, aus dem die Brücke aufgebaut ist, dann ist Vitamin D3 der Manager, der dafür sorgt, dass Calcium aus dem Darm in das Blut aufgenommen wird und die aufbauenden Arbeiter ihren Job machen.

Vitamin-D-reiche Lebensmittel sind in erster Linie fettreiche Fische (z.B. Hering & Lachs), Avocados und Eier.

Solange du als gesunder, normaler Mensch an deiner Ernährung arbeiten kannst, solltest du grundsätzlich davon absehen, Nahrungsergänzungsmittel zu verwenden und deinen täglichen Bedarf an Nährstoffen über eine ausgewogene Ernährung decken. Es folgt die seltene Ausnahme für all diejenigen, die sich weniger als gefühlt 8h täglich in der Sonne befinden: Vitamin D3

Auch gesunden Menschen (ohne festgestellte Mängel), die in nördlichen Breitengraden leben, wird empfohlen, Vitamin D3 zusätzlich zu einer ausgewogenen Ernährung einzunehmen.

Calcium kann schon durch die richtige Wahl des Trinkwassers in großen Mengen aufgenommen werden. Ein Verhältnis von Calcium:Magnesium in Höhe von 2:1 wird besonders empfohlen.
Ferner enthalten Kreuzblütler (Brokkoli, Grünkohl, etc.), Milchprodukte und Hülsenfrüchte wie beispielsweise Kichererbsen und weiße Bohnen eine Menge Calcium.

Sport für die Knochen

Wie kannst du deine Knochen schon vor der Schwangerschaft so trainieren, dass du Schwangerschaftsosteoporose vorbeugst?

Grundsätzlich gilt: Der Knochen wird stabiler durch die RICHTIGE Belastung. Zu wenig Belastung und er wird schwach, zu viel Belastung und er bricht. Knochen lieben Belastung. Im Vergleich zu Nichtsportlern oder Ausdauerläufern, weisen beispielsweise Turnerinnen und Rugby-Spielerinnen, die häufiger direkten Belastungen standhalten, eine erhöhte Knochenmineraldichte auf.

Um deine Knochen zu trainieren, bieten sich also Aktivitäten wie intensives Krafttraining, Sprinten, Sprünge und Turnen an. Falls du in dieser Hinsicht begeistert bist, sind auch Mannschaftssportarten wie Handball, Fußball, Football, Rugby, womöglich auch Volleyball in der Halle vorteilhaft für die Knochen. Allerdings weisen diese Sportarten durch ihr Belastungsprofil und den Gegnerkontakt ein erhöhtes Verletzungsrisiko auf. Solltest du Sport also rein aufgrund der gesundheitlichen Vorteile betreiben, halte dich lieber an die erste Aufzählung.

 

Quellen:

https://www.vitamind.net/knochen/

https://www.vitalstoff-lexikon.de/Mineralstoffe/Calcium/Lebensmittel-.html

Hadji, P., Boekhoff, J., Hahn, M., Hellmeyer, L., Hars, O., Kyvernitakis, I., (2017). Pregnancy-associated osteoporosis: a case-control study. Osteoporosis International, 28 (4), 1393-1399.

Hadji, P., Boekhoff, J., Hahn, M., Hellmeyer, L., Hars, O., Kyvernitakis, I., (2017). Pregnancy-associated transient osteoporosis of the hip: results of a case-control study. Archives of Osteoporosis, 12 (1), 11.

Hier klicken, um einen Kommentar zu verfassen

Einen Kommentar schreiben: