Breadcrumb

Pille absetzen – und nun?

artikel
artikel
Von Teresa / 29. November 2018
Schwanger werden nach dem Absetzen der Pille

Erfüllt sich mein Traum vom Schwangerwerden?

Du möchtest deinen Kinderwunsch erfüllen und hast deswegen bereits die Pille abgesetzt oder möchtest es noch tun? Dann kommen bei dir vielleicht Fragen auf wie:
Kann ich die Pille einfach absetzen? Kann ich direkt nach dem Absetzen schwanger werden? Und ist das überhaupt ohne Risiko für das Baby, nach der jahrelangen Einnahme künstlicher Hormone? Wie kommt es, dass manche Frauen nach vorheriger Pilleneinnahme Probleme haben, schwanger zu werden? Kann ich etwas tun, damit sich mein Kinderwunsch schneller erfüllt?

In diesem Artikel möchte ich so gut es geht auf all diese Frage eingehen und habe ihn in folgende drei Abschnitte aufgegliedert:

  1. Pille absetzen bei Kinderwunsch – darauf solltest du achten
  2. Auswirkung der Pille auf die Fruchtbarkeit – wann werde ich endlich schwanger?
  3. Tipps zum Schwangerwerden nach der Pille – was du tun kannst, um eine Schwangerschaft zu begünstigen

1. Pille absetzen bei Kinderwunsch – darauf solltest du achten

Wenn du schwanger werden willst und bisher die Pille genommen hast ist es ja nur logisch, dass diese jetzt ausgedient hat und abgesetzt werden soll. Jedoch solltest du die hormonelle Verhütung nicht einfach sofort und womöglich mitten im Zyklus unterbrechen.

Pille absetzen – Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Es ist sinnvoll, das aktuelle Blister-Päckchen zu Ende zu nehmen und dann erst die hormonelle Verhütung zu beenden. Danach setzt wie gewohnt die Periode der Pillenpause ein. Diese ist dann also noch die durch die Pille „künstlich“ ausgelöste Blutung und unterscheidet sich durchaus von der natürlichen Monatsblutung der Frau.

Wichtig:

Das Absetzen der Pille stellt erst einmal eine enorme Umstellung für den Hormonhaushalt dar und diese braucht Zeit. Dein Körper braucht Zeit, um sich daran zu gewöhnen und seine natürliche Hormonproduktion anzupassen.

Ist es ratsam, direkt nach dem Pillenstopp schwanger zu werden?

Oder kann eine Schwangerschaft direkt nach Absetzen der Pille Risiken bergen? Die Antwort auf diese Frage ist umstritten. Es gibt Stimmen die sagen, dass es keinerlei Risiko darstellen soll, andere wiederum empfehlen zum Beispiel solange mit Kondom zu verhüten, bis die erste natürliche Blutung stattgefunden hat. Der Grund dafür ist für mich einleuchtend: Gesta­genbetonte Pillen wirken sich auch auf die Schleimhaut der Gebärmutter aus und sorgen dafür, dass sie nur noch ganz dünn ist. Würde sie in ihr eine befruchtete Eizelle einnisten, sei die Gefahr einer Fehlgeburt erhöht. Tritt die natürliche Periode wieder ein, geht man davon aus, dass die Schleimhaut der Gebärmutter sich wieder auf ihre normale Größe aufgebaut hat.

Des weiteren braucht die Umstellung nach Absetzen der Pille einige Zeit und beansprucht den weiblichen Körper. Die Auswirkungen und negativen Folgen der Pille müssen vom Körper erst wieder kompensiert werden. Als werdende Mama möchte Frau sich aber ja am liebsten in bester Gesundheit wissen – schließlich wächst das Baby in ihrem Körper heran. Und es ist ja kein Geheimnis, dass die Mutter alles an den kleinen Bauchbewohner weitergibt. Wie lange es dauert, bis die synthetischen Hormone im Körper keine Wirkung mehr entfalten können, ist ebenfalls noch umstritten.

Auch den Vitamin- und Mineralstoffmängel (z.B. von von Folsäure, Vitamin B6 und Vitamin B2), welche durch die Einnahme der Pille entstehen, sollte man nicht außer Acht lassen. Deswegen sollte das auch im Ernährungsplan berücksichtigt werden und entsprechende Vitamine und Mineralstoffe in Absprache mit der Frauenärztin und/oder einer Hebamme mit entsprechender Expertise zusätzlich zuführen.

Lerne, wie du deine Schwangerschaft optimal vorbereitest und endlich schwanger werden kannst.

2. Auswirkung der Pille auf die Fruchtbarkeit – wann werde ich endlich schwanger?

Falls du die Pille absetzen möchtest oder es bereits hast, fragst du dich vielleicht, welche möglichen Auswirkung das auf die Fruchtbarkeit hat – beispielsweise, wie lange die Pille auch nach Absetzen einen Einfluss auf den Zyklus haben kann. In anderen Worten: wie lange die Erfüllung deines Kinderwunschs dauern wird. Das ist natürlich sehr individuell verschieden, aber trotzdem kannst du dich informieren, welche Einfluss das auf deine Fruchtbarkeit hat.

Einfluss der Pille auf den natürlichen weiblichen Zyklus

Damit eine Frau schwanger werden kann sind komplexe Vorgänge nötig und dein Körper leistet einiges, um das möglich zu machen: Eireifung und ein Eisprung müssen stattfinden, der Schleimpfropf am Gebärmutterhals muss in der fruchtbaren Zeit durchlässig sein und die Gebärmutterschleimhaut vollständig aufgebaut sein, damit sich ein befruchtetes Ei einnisten kann.

All diese Vorgänge werden mit Einnahme der Pille unterdrückt und somit stellt sie einen enormen Eingriff in den weiblichen Zyklus dar. Es ist also nicht verwunderlich, dass der Zyklus nach Absetzen Pille, manchmal durcheinander oder gestört ist.  Es verlangt dem weiblichen Körper einiges ab, all die Funktionen wieder aufzunehmen, um die Voraussetzungen für eine Schwangerschaft zu schaffen.

Wann bekomme ich nach dem Absetzen der Pille meine Periode wieder?

Das ist von Frau zu Frau sehr unterschiedlich. Manche bekommen sofort im nächsten Zyklus ihre natürlichen Blutung, bei anderen dauert es Monate bis Jahre, bis sich der Körper wieder reguliert hat und zu einem “normalen” Zyklus zurück findet. Bei mir beispielsweise hat es insgesamt 4 Jahre gedauert. Bis zu einem Jahr sei das Ausbleiben der Menstruation (=Amenorrhoe) ganz normal, danach wurde bei mir der Verdacht auf PCOS gestellt. Mehr dazu kannst du hier, in unsrem Artikel über das PCO-Syndrom lesen.

Insgesamt lässt sich sagen, dass es durchaus drei Monate bis zu einem Jahr dauern kann. Danach solltest du zur Abklärung zum Frauenarzt gehen.

Ich habe nach dem Absetzen der Pille einen unregelmäßigen Zyklus – ist das normal?

Es ist nicht ungewöhnlich, dass nach das nach dem Absetzen der Pille eine Zyklusstörung auftritt. Die vorherige, oft jahrelange Einnahme der Pille hat den natürlichen Zyklus unterbunden und dass die Pille viele negative Auswirkungen auf uns hat, ist inzwischen kein Geheimnis mehr. Der Pillenstopp stellt erst einmal eine enorme Umstellung für den Hormonhaushalt und das ganze System dar. Dass es zu Zyklusstörungen kommt, ist also gar nicht verwunderlich, denn schließlich werdem dem Körper plötzlich Hormone entzogen, die ihm vorher regelmäßig zugeführt wurden.

Kann ich nach Absetzen der Pille schwanger werden?

Ja, theoretisch kannst du direkt nach Absetzen der Pille schwanger werden, denn tatsächlich ist es so, dass mit Unterbrechung der Pilleneinnahme auch kein Empfängnisschutz mehr besteht. Eine Schwangerschaft kann also theoretisch sofort eintreten.

Ich sage aber bewusst theoretisch, da die Antibabypille auch Auswirkung auf die Fruchtbarkeit hat und es – wie bereits oben beschrieben – zu Zyklusstörungen kommen kann.

Das NFP-Studienzentrum hat hierzu eine Studie zur Natürlichen Familienplanung in Deutschland durchgeführt.

Eine Untergruppe von 175 Frauen ist direkt nach Absetzen der Pille in die Studie eingestiegen. Sie wurde 3.048 Zyklen lang beobachtet. Diese Gruppe „post pill“ wurde mit einer Kontrollgruppe von 284 Frauen verglichen, die noch nie die Pille eingenommen haben. (1)

Ergebnis dieser Studie war, dass 51 % der Frauen, die hormonell verhütet hatten einen Zyklus nach dem Pille absetzen hatten, der keine Auffälligkeiten aufwies. Die anderen 49 % der Studienteilnehmerinnen hatten jedoch beim Zyklus nach dem Pille absetzen weniger starke bis hin zu starken Unstimmigkeiten, die auf die mangelnde Produktion wichtiger Sexualhormone des eigenen Körpers zurückzuführen waren. (1)

Wann erfolgt der erste Eisprung?

Zwar haben 68 % der Frauen sofort einen Zyklus mit Eisprung und einer Temperaturhochlage von mindestens 10 Tage, allerdings war der Eisprung in einem Teil der Zyklen deutlich verspätet aufgetreten: nur 51 % dieser ersten Zyklen nach dem Absetzen der Pille war tatsächlich kürzer als 35 Tage. Die Studie hat gezeigt, dass nach dem Absetzen der Pille der Menstruationszyklus statistisch gesehen deutlich verlängert ist – und das sogar bis zum 9. Zyklus. (1)

Auch andere Zyklusstörungen, wie z.B. Zyklen ohne Eisprung traten in der “Post-Pill-Gruppe” deutlich häufiger auf. Die Regenerationsphase bezüglich der Zyklusstörungen dauerte, wie oben bereits erwähnt, bis zu 9 Monate. Bei Kinderwunsch heißt das, dass manchmal ganz schön Geduld gefragt ist, weil eine Schwangerschaft nach Absetzen der Pille häufig erst später eintreten kann als bei Frauen, die keine Pille eingenommen haben. (1)

Fazit:

Wie lange es bis zum Eintritt einer Schwangerschaft nach Absetzen der Pille dauern kann, ist sehr individuell, denn die Fertilität stellt sich unterschiedlich schnell wieder ein. Wenn du nach dem Absetzen also nicht gleich schwanger wirst, musst du dir erstmal keine großen Sorgen machen. Alles unter einem Jahr gilt als “normal”. Gib deinem Körper am Anfang Zeit. Sorge gut und ganzheitlich für ihn, um dich bestmöglich auf eine Schwangerschaft vorzubereiten.

Wenn du dir trotzdem unsicher bist und du abklären möchtest, ob alles in Ordnung ist oder die Schwangerschaft auch nach 9-12 Monaten nicht eintritt, ist es ratsam, eine Abklärung durch die Frauenärztin vorzunehmen.

3. Tipps zum Schwangerwerden nach der Pille – das kannst du tun, um eine Schwangerschaft zu begünstigen

Gibt es Wege, wie du deinen Körper dabei unterstützen kannst wieder in seinen natürlichen Zyklus zurückzufinden und demnach eine Schwangerschaft zu ermöglichen? Ja, die gibt es! Hier ein paar Tipps und Anregungen für dich:

Ernähre dich gut

Mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung kannst du auf körperlicher Ebene dafür sorgen, dass du deinen Körperzellen alles gibst, was sie brauchen, um optimal funktionieren zu können. Dadurch wird es deinem Körper leichter fallen, sich im ersten Schritt von den hormonellen Auswirkungen der Antibabypille zu erholen und im zweiten Schritt alle Vorgänge, die für eine Schwangerschaft nötig sind, wieder in Gang zu bringen.

Fülle deinen Vitaminhaushalt auf

Wie bereits erwähnt, stört die Pille unseren Vitamin- und Mineralstoffhaushalt und es kommt dadurch im Laufe der Zeit oftmals zu Mängeln. Also heißt es: Vitaminhaushalt wieder auf Vordermann bringen, denn Vitamine und Mineralstoffe sind für unseren Körper, seine Gesundheit und einen intakten Hormonhaushalt notwendig und wichtig.

Besonders den Folsäure-Haushalt gilt es aufzufüllen, da Folsäure in der Schwangerschaft von großer Bedeutung ist und u.a. für ein gesundes Zellwachstum des Babys sorgt. Ob dieser Mangel oder der eines anderen wichtigen Nährstoffes bei dir vorliegt, kannst du mit einem Bluttest herausfinden. Falls das der Fall ist, sind Präparate erforderlich, da die nötige Folsäure-Menge nicht alleine über eine ausgewogene Ernährung aufgenommen werden kann.

Hinweis: Bitte nicht gleich alle möglichen Präparate shoppen gehen – das wäre nämlich nicht unbedingt hilfreich. Der Körper und seine Prozesse sind sehr komplex und auch bei den Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen ist das so. Es bedarf einer bestimmten Zusammenwirkung und richtigem Verhältnis, damit ein Vitamin aktiv wird. Daher bitte kein Selbstexperiment. Es ist absolut ratsam, mit einer Fachperson wie einem Arzt mit entsprechender Zusatzausbildung, einem Heilpraktiker, einer Hebamme mit entsprechender Zusatzausbildung und/oder einer kompetenten, ganzheitlichen Ernährungsberaterin zu sprechen. Einen angepasster Ernährungsplan, sowie genau abgestimmte Zusatzpräparate können dann auch wirken.

Unterstütze deine Leber

Die Leber leidet besonders unter der Einnahme der Pille. Außerdem hilft sie, die synthetischen Hormone (und ggf. andere Schadstoffe) schnellstmöglich auszuscheiden. Du kannst sie dabei unterstützen, damit sie mit aller Kraft arbeiten und sich regenerieren kann.

Wie du das tun kannst? Am wichtigsten ist wohl der Grundsatz: Mach‘ ihr nicht noch mehr Arbeit 🙂 Auch wenn es bei Kinderwunsch selbstverständlich sein sollte, heißt das: verzichte aufs Rauchen, Koffein, Alkohol und ungesunde Ernährung (z.B. zu viele ungesunde Fett und Zucker). Mehr ­Bewegung und ein ausreichender, erholsamer Schlaf tun der Leber gut.

Miss deine Basaltemperatur (NFP Methode)

Mit der Aufzeichnung der Basaltemperatur, kannst du deinen Zyklus beobachten und feststellen, ob er sich wieder normal reguliert. Außerdem kannst du somit die Chancen für eine Schwangerschaft erhöhen, denn du weißt ganz genau, wann die fruchtbare Phase ist. Eine gute Möglichkeit stellt hier die Vorgehensweise nach der Natürlichen Familienplanung, kurz NFP, dar. 

Ein schöner Nebeneffekt: du lernst deinen Körper noch besser kennen – und das wiederum hilft dir auch in der Schwangerschaft und bei der Geburt.

Weitere Tipps:
  • Sorge für eine gute Darmgesundheit
  • Hast du schon einmal Hormon-Yoga gemacht? Soll z.B. bei Menstruationsproblemen und Hormonumstellungen unterstützend wirken.
  • Insgesamt gilt: die Normalisierung des Organismus so gut wie möglich unterstützen z.B. durch eine entsprechende Ernährung, Bewegung an der frischen Luft und viel Wasser trinken
Ansonsten heißt es: Entspannt bleiben

Auch, wenn du vielleicht ungeduldig bist und eine Schwangerschaft gar nicht erwarten kannst, solltest du dich selbst nicht nur mehr unter Druck setzen. Denn auch das ist Stress für den Körper und der wiederum wirkt sich nicht unbedingt positiv auf den Kinderwunsch aus. Versuche deinem Körper Zeit zu geben, um sich wieder zu regulieren und unterstütze ihn so gut du kannst.

 


(1) Quelle: Klinikum Uni Heidelberg ( Zyklusverhalten nach Absetzen von oralen Kontrazeptiva; Frank-Herrmann P, Gnoth C, Baur S, Schmoll A, Godehardt D, Strowitzki T, Freundl G (2006))

Zum Weiterlesen: “Natürliche Familienplanung heute”, 4. Auflage. Springer Medizin Verlag. 2008, Raith-Paula, Frank-Hermann, Freundl, Strowitzki

Hier klicken, um einen Kommentar zu verfassen

Einen Kommentar schreiben:


Natürliche Familienplanung - Was ist das eigentlich?
Jetzt den nächsten Artikel lesen! Natürliche Familienplanung - Was ist das eigentlich?